Sie sind hier: Aktuelles

Wir sind Partner der MSV


Sportbüro der MSV

Öffnungszeiten:

Montag -  Donnerstag:   9 - 12 Uhr

Montag + Dienstag: 14 - 16 Uhr

Donnerstag: 14 - 18 Uhr

 

Telefonnummer: 04542/ 82 70 332

Fax: 04542/ 83 03 536

Email: info@moellnersv.de

Reha-Sport Krankmeldung:

04542/ 83 66 16

 

Wallstraße 6

23879 Mölln

(in den Räumlichkeiten 

des Sportparks1862)

 

Bitte beachten Sie:

Die persönliche Beratung hat

Vorrang. Wer anruft, muss

mit mehr Wartezeit rechnen.

 


...einfach tanken sparen spenden!

   

 

           Gleich informieren! 


Offizieller DFB-Stützpunkt

     
 
         
         
           

 

          

                                                                                                    


Partner unserer Polizisten

       


Kurz notiert: Sportstundenausfall

Augustinum:

12.12. - ab 17 Uhr geschlossen


BBZ:

05.12. - Geräteturnen

06.12. - 18 Uhr Männerfitness

12.12. - Geräteturnen

19.12. - Geräteturnen

 

Möllner Welle: 

23.12.19 - 06.01.2020 geschlossen

 

Stadtwerke Arena:

08.06. - 12.06.20 geschlossen

18.06.2020 geschlossen

 

Steinfeldhalle:

04.12. - 16.30 Der Rhythmus macht´s

  

Waldsportplatz:

11.12. - 9 Uhr Gesund und vital +

             10 Uhr Drums Alive

           -> gemeinsames Frühstück

               im Quellenhof statt Sport

 

19.12. - Funktional Bodywork

23.12. - 05.01.2019 Weihnachtsferien

06.01. - QiGong 

06.01. - Dance Workout

08.01. - Jumping Fitness

 

14.01. - 9 Uhr Frühgymnastik +

             10 Uhr Mobil fürs Alter

           -> gemeinsames Frühstück

               im Quellenhof statt Sport

 

Wir bitten um dein Verständnis.

 

Eure Möllner Sportvereinigung v. 1862 e.V.


Winterferien 2019/2020

Unser Sportbüro hat in den Weihnachtsferien vom 20. Dezember bis einschließlich dem 05. Januar geschlossen.

 

Der Sportpark hat am 24. + 25.12 sowie am 01.Januar geschlossen. An den Feiertagen ist der Sportpark von 10 - 15 Uhr geöffnet.

 

Alle weiteren Hallen und Bäder:

Vom 23. Dezember 2019 bis einschließlich den 06. Januar 2020
findet kein Sport statt.

 

 

 

Wir wünschen allen Mitgliedern eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr!


Abmeldung Reha-Sport

Abmelde-Telefon:

04542 / 83 66 16

 

oder per Email an:

info@moellnersv.de

 

 

Bitte nennen Sie: 

Ihren vollständigen
Vorname + Name sowie

Tag, Uhrzeit und
Name des Übungsleiters 

Ihrer Reha-Stunde

 

Vielen Dank.


 

 
 
 
 
 
 
 
 

Ergebnis Workshop-Phase "Strukturreform 2020"

 

Die Ergebnisse liegen vor!

 

An zwei Terminen haben sich mehr als 50 Personen am Zukunftsthema unserer MSV beteiligt und in einer tollen Atmosphäre konstruktive Ergebnisse erzielt. Unter den untenstehenden Links erhaltet ihr die Protokolle, Präsentationen sowie Arbeitsmaterialien der Workshops. Wir machen uns nun an die Arbeit, um euch einen Satzungsentwurf zu präsentieren. Dieser wird ebenfalls hier erscheinen und im "AK Satzung" diskutiert werden.

Also schaut gerne wieder vorbei!

 

Wir bedanken uns bei euch für eure Mitarbeit sowie Uwe Hönke vom VFL Pinneberg für die klasse Moderation!

 

Protokoll, Präsentation sowie Arbeitsmaterialien - 23.09.19

 

Protokoll, Präsentation sowie Arbeitsmaterialien - 16.10.19

 

Coming soon! - Satzungsentwurf

Termin für AK Satzung: 09.12.19 um 19.00 Uhr im MSV Vereinsheim

            

     

... denn jede Heldengeschichte hat einen Anfang!







                     

Wo bist du?

 

 

 


Einfach per Whatsapp: Infos zum Sportstundenausfall erhalten

Als neuen Service bieten wir unseren Mitgliedern an per Whatsapp-Broadcast-Nachricht über Ihren Sport-stundenausfall informiert zu werden.       

    

Wichtiger HINWEIS:

Whatsapp wird seitens des Sportbüros nicht als Chat genutzt sondern als reiner Benachrichtigungs-

Service! Persönliche Nachrichten werden nicht über Whatsapp beantwortet. Bitte schreibe weiterhin Emails oder rufe uns an!

 

 

Broadcast – was ist das?

Broadcasts bieten Personen die Möglichkeit, Nachrichten an mehrere Empfänger gleichzeitig zu senden. Die Empfänger werden die Nachricht wie eine normale Nachricht empfangen. Es findet kein Austausch der Empfängernummern untereinander statt. Es handelt sich hierbei nicht um eine Whatsapp-Gruppe!

 

Was musst du tun:

1. Speichere die Nummer der MSV-Sportbüro ins Handy: 04542/ 82 70 332

(Sollte dies nicht geschehen, ist kein Empfang der Broadcast-Nachricht möglich!)

 

2. Schreibe eine Whatsapp an die o.g. Nummer mit deinem NAMEN und die Stunde, über die du Informationen erhalten möchtest.

Beispiel: Max Mustermann, Sanfte Abendgymnastik dienstags 19 Uhr bei Conny

 

Möchtest du auch News aus dem Verein erhalten, wie beispielsweise neue Sportangebote, Veranstaltungshinweise oder besondere Aktionen, dann gib´ noch den Hinweis: „News“ in deine Nachricht.

Beispiel: Max Mustermann, News


Das Saisonende bei den Möllner Eisstockschützen

Die MSV-Eisstockschützen waren bei den Schleswig-Holsteinischen Meisterschaften des Landeseissportverbandes in Neumünster als Landesmeister (12:0) in die Eulenspiegelstadt zurückgekehrt. Besonders erwähnenswert ist der Vizemeistertitel im Zielschießen, den sich Uwe Jensen (239 Punkte) erfolgreich gegen die starke Konkurrenz sichern konnte. Weiterhin konnte die 2te MSV-Mannschaft den 3. Platz im Mannschaftswettbewerb für sich verbuchen.

 

Beim 21. Mixturnier beim EC Bilm/Hannover und beim 2. Förde-Pokal des SV Aldelby (Duo-Turnier), die ihr 35 -jähriges Jubiläum feierten, entschieden die Möllner beide Male den 3. Platz für sich. Der Schleswig-Holstein-Pokal in Neumünster hat der Möllner Mannschaft zum Saisonende schließlich den 2. Platz gebracht. Am 12. Oktober 2019, zum Start in die Wintersaison bei den Norddeutschen Senioren-Meisterschaften in der Eissporthalle Harsefeld, konnte die Möllner Mannschaft mit Uwe Jensen, Peter Hiller, Dirk Johannssen und Stephan Moths den 2. Platz hinter dem ERC Hannover erringen. 

 

Die Möllner Eisstockschützen sind bestürzt über den Tod ihres Gründungsmitglieds Uwe Jensen, der als aktiver Sportler für das Eistockschießen in den letzten 25 Jahren immer alles gegeben hat und schließlich am 22. Oktober 2019 verstarb. Auch der Landesverband Schleswig-Holstein trauert um einen sehr engagierten Freund und Sportler des Eisstockverbandes. 

Er war zielsicher, ehrgeizig und brachte über Jahre konstant gute Leistungen. Als Allrounder hat er auch durch seinen großartigen Einsatz aktiv beim Aufbau der Sparte mitgewirkt. Die Eisstockschützen haben ihm auch wegen seiner langjährigen Tätigkeit im Vorstand viel zu verdanken. Durch seine 25-jährige Mitgliedschaft bei den Eisstockschützen war er immer einer der stärksten bei den Turnieren und gab sich kaum mit weniger zufrieden. Wer Uwe schon aus jungen Jahren kennt, weiß, dass er immer sportlich aktiv und engagiert war. Nicht zu vergessen ist die Auszeichnung als Sportler des Jahres 1997. 

 

                                 

 

 

Veröffentlicht am: 01.12.2019


Bericht von der SHSV-Mastersmeisterschaft 2019 in Mölln

Am Samstag richtete die Möllner SV die diesjährigen offenen SHSV-Mastersmeisterschaften im heimischen Augustinum aus. Zu der Veranstaltung hatten sich 60 Damen und 51 Herren angemeldet, welche 376 Einzel- und 30 Staffelstarts zu bewältigen hatten.  Mit dabei auch aus Mölln 10 Damen und fünf Herren, sowie aus Ratzeburg fünf Damen und zwei Herren. Gewertet werden die einzelnen Strecken nach den DSV-Masterspunkten, sodass Landessieger nicht automatisch der bzw. diejenige wird, der die schnellste Zeit schwimmt, sondern der Landessieg geht bei den Damen wie auch bei den Herren an die Person mit der jeweils höchsten AK-Punktzahl. 

 

Die insgesamt höchste Punktzahl aller Teilnehmerinnen erreichte dabei Barbara Kehbein vom VfL Oldesloe. In der AK 50 verbesserte sie den Deutschen Altersklassenrekord deutlich auf 1174 Punkte. Außerdem wurden von den Aktiven insgesamt 12 Landealtersklassenrekorde (LAK) geschwommen. Ausgeschrieben waren alle Strecken von 50 m bis 200 m sowie die 400 m Freistil, zusätzlich konnten bei den Staffeln Pokale gewonnen werden. Das starke Möllner Team sahnte ordentlich ab. Es erreichte in den Altersklassen 27 erste, 13 zweite und 5 dritte Plätze.

 

Damen: Isabelle Skamath, Ak 20 gewann immer ihre AK-Wertung, wurde zudem offene Landessiegerin über 200 m Freistil und 50 m Schmetterling, Vizelandessiegerin über 100 m Schmetterling und Dritte über 200 m Lagen. Nina Konkel siegte ebenfalls immer in ihrer AK und verbesserte den von ihr gehaltenen LAR über 200 m Lagen. Weitere erste Plätze gingen bei den Damen in der Ak 60 an Steffi Hannemann, AK 45 an Meike Preuß, AK 40 an Petra Wihelmsen. Susann Mariak, AK 50, schwamm nach langer Krankheit wieder ihren ersten Wettkampf und freue sich über zweite und dritte Plätze. Gespannt waren alle auch auf die Möllner Neuzugänge. Über 50 m Brust wurde hinter Nina Konkel in der Ak 30 Elke Klenz zweite. Anita Hack, AK 40, Stephanie Tennstedt, AK 35 und Inga Sauer, AK 25 schwammen gute Zeiten und freuten sich über erste und zweite Plätze in den jeweiligen AK.

 

Herren: Hier schauten alle gespannt auf Neuzugang Karl-Heinz (Fiete) Klenz, AK 50, Wie nicht anders zu erwarten, siegte er in seiner AK über 50 m und 100 m Brust. Zudem erreichte er mit seinen geschwommenen Zeiten auch jeweils in der Landessiegerliste den zweiten Platz. Auch die anderen Masters, Thomas Ebelt, AK 55, Thomas Saes und Stefan Langnickel AK 50, erreichten in den AK Rennen Podestplätze. Herauszuheben dabei der AK-übgeifend dritte Platz von Thomas Saes über 100 m Lagen. Keinen Podestplatz im Einzel, aber dafür wichtig für die Staffeln war Birk Wolgemuth. Hatten die Möllner im letzten Jahr (nur) eine Staffel gewonnen, waren es in diesem Jahr gleich derer sechs. In der AK 100+ der Damen siegten jeweils Elke Klenz, Isabelle Skambath, Nina Konkel und Inga Sauer über 4 x 50 m Brust und 4 x 50m Freistil. Die 4 x 50 m Brust  AK 160+ der Damen machten Petra Wilhelmsen, Meike Preuß, Steffi Hannemann und Anita Hack für sich klar. In der AK 200+ siegen die Männer Fiete Klenz, Stefan Langnickel, Birk Wolgemuth und Thomas Eelt über 4 x 50 m Brust. In der AK 160+ Lagen mixed siegten Susann Mariak, Stephanie Tennstedt, Thomas Ebelt und Birk Wolgemuth, bei den 4 x 50 m Freistil Mixed in der Ak 160+ holten Platz eins Stephanie Tennstedt, Meike Preuß, Thomas Saes und Birk Wolgemuth.

 

 

Veröffentlicht am: 01.12.2019


30 Jahre Shotokan-Karate in Mölln

In diesem Jahr feiert die Karate Abteilung der Möllner Sportvereinigung 30-jähriges Bestehen.

Der damalige Trainer Andreas Flindt gründete die Abteilung im Oktober 1989. Als Karate Dojo erhielt die Abteilung 1990 den Namen Tsunayoshi. Tsunayoshi war ein Shogun des Samurai - Geschlechtes Tokugawa, welches von 1600 bis 1867 in Japan den Shogun stellte und damit das Land regierte. Seit 1991 trainieren die Möllner Karateka bei Ari Gissurarson, (5.Dan), der bis heute Trainer und Abteilungsleiter ist.

Am 7. Und 8. Dezember findet auch in diesem Jahr der alljährliche Weihnachtslehrgang des Dachverbandes SKVD in Mölln Auf dem Schulberg statt. An diesem Wochenende bieten hochrangige Instruktoren aus Japan und Deutschland traditionelles Karate-Training an. Bei einem Vergleichsturnier der Kinder kann mitgefiebert werden. Zum Jubiläum wird die Rekordzahl von 350 aktiven Karateka aus dem gesamten Bundesgebiet erwartet. 

 

Wer Interesse an traditionellem Kampfsport hat, ist in der Zeit von samstags 11:00 bis ca. 16:30 Uhr und sonntags 11:00 bis 12:30 Uhr herzlich eingeladen, vorbeizuschauen.

 

 

                         

 

 

Veröffentlicht am: 26.11.2019


Bericht - Turnier Niebüll 2019 - Schwimmen

In Niebüll trafen sich am Wochenende sieben Vereine des schleswig-holsteinischen Schwimmverbandes, welche insgesamt 136 Staffeln in den einzelnen Wertungsklassen zusammengestellt hatten. Diese kämpften um die Platzierungen beim Landesentscheid für die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft. Dabei wird Landessieger, wer in der Addition der zu schwimmenden Staffeln die insgesamt niedrigste Zeit erreicht. Wie in den Vorjahren gab es die meisten Teilnahmen in der jüngsten Wertungsklasse Jahrgang 2010 / 2011. Die zwei Möllner Mixed-Staffeln setzten sich folgendermaßen zusammen: Erste Mannschaft: Paul Schindler, Carolin Hack, Lilly Wilhelmsen und Marla Krüger, 
die jüngere zweite Mannschaft: Mathilde Johanna Henschen, Mia Käding, Arjen Aden, Justus Brosowsky und Louis Tennstedt. Es fehlte die erkältete Stella Marie Thiel. 

 

Die Jugend-D Mädchen trat nach Krankheitsausfall von Nele Rosentreter mit Darlene Mönnig, Joline Scheiba, Samantha Winter und Zoe Reinhold in Minimalbesetzung an. Diese hofften, ihre Silbermedaille aus dem Vorjahr verteidigen zu können. Und das gelang in der Addition aller fünf Staffeln in der Zeit von 26:13,46 Min. bravourös. Die bereits für den 10-Länder-Vergleich nominierten Zoe und Joline trugen in Bestform mit hervorragenden Zeiten dazu bei, dass auch Samantha und Darlene in ihrem Sog gut bestehen konnten und Bestzeiten erreichten. In der Endabrechnung sah das dann so aus, dass die Rückenstaffel gewonnen wurde und die Staffeln über Freistil, Brust und Schmetterling auf Platz zwei liegend endeten. Damit war der zweite Platz hinter den starken Mädchen der SG Lübeck schon vor der Lagenstaffel sicher. In der Lagenstaffel durfte dann Samantha Winter mit Bestzeit über Rücken beginnen. Anschließend schmolzen Zoe über Brust und Joline über Schmetterling den Rückstand zur SG Lübeck bis auf 1 Sekunde zusammen und bauten sogleich den Vorsprung zur drittplatzierten Mannschaft vom Swimteam Elmshorn deutlich aus. Schlussschwimmerin Darlene Mönnig brachte dann diesen Vorsprung sicher ins Ziel. 

 

Britta Henke wusste, dass ihre Schützlinge nicht um den Titel mitschwimmen konnten, dass es mit dem Podestplatz der ersten Mannschaft aber so eng wurde, hatten sie nicht erwartet. Lag die Mannschaft vor der abschließenden Lagenstaffel eigentlich abgeschlagen auf Platz vier, drehte sie hier mächtig auf. Es begann Lilly mit Rücken, es folgte Paul auf Brust, Carolin auf Schmetterling und Marla schwamm Kraul. Zum Schluss fehlte eine halbe Sekunde zum Podest. Die fehlenden Sekunden wurden bei der Bruststaffel liegen gelassen. Die 2. Mannschaft scharrte sich um Mathilde Johanna Henschen, welche vom Leistungsstand her ebenfalls in die 1 Mannschaft gehört, aber als Schmetterling-Schwimmerin in Mannschaft 2 benötigt wurde. Die 2. Mannschaft beendete den Wettkampf auf Platz acht liegend. Wichtiger für alle waren aber die vielen neuen Bestzeiten und das hervorragende Mannschaftsgefüge aller Aktiven in den neuen Shirts, gesponsert vom Hausmeisterservice Alexander Thiel. 

 

 

 

Veröffentlicht am: 26.11.2019


Sehr erfolgreiche Landesmeisterschaften 2019 auf der Kurzbahn in Kiel

11 Sportlerinnen und Sportler hatten sich mit den zuvor geschwommenen Zeiten für diese Meisterschaft qualifiziert und trumpften in Kiel richtig auf. Bei 64 Starts erreichten sie 48 Bestzeiten, darunter drei Vereinsrekorde und insgesamt 22 Podestplätze, das sind über 30 Prozent aller Starts. 

 

Erstmals startberechtigt im Jahrgang 2009 waren Julius Munte und Jakob Elias. Beide konnten mit ihren Leistungen überzeugen. Julius erreichte einen kompletten Medaillensatz, Gold wurde es über 200 m Rücken, Silber über 200 m Lagen und Bronze über 100 m Freistil. Jakob hatte seinen ersten Start über 100 m Brust und damit bereits seine erste Bronzemedaille. Das erreichte er am zweiten Tag auch über 200 m Brust. Seine beste Strecke waren die 100 m Rücken, wo er auf Platz zwei finishte. 

 

Im Jahrgang 2008 trafen Zoe Reinhold und Joline Scheiba auf die Konkurrenz. Zoe als Titelverteidigerin aus dem Vorjahr zeigte, dass sie auch in diesem Jahr nicht zu toppen war. Sie siegte in allen vier Lagen über die 100 m Distanz deutlich und war auch über 200 m Brust, 200 m Freistil und 200 m Lagen nicht einzuholen. Außerdem startete sie in der offenen Klasse über 50 m Brust. Ihr Ziel dabei war, den SHSV Jahrgangsrekord der 11-jährigen Mädchen zu unterbieten. Sie schaffte es am frühen Sonntagmorgen in 0:36,93 Min., war damit um fast eine Sekunde schneller als die bisherige Rekordinhaberin.

 

Joline Scheiba, sieben Starts, sieben persönliche Bestzeiten, die Goldmedaille über 200 m Rücken, Silber hinter Zoe über 100 m Rücken, außerdem Silber über 400 m Freistil und Bronze über 200 m Freistil. Damit war sie ebenfalls überaus erfolgreich. Aber nicht nur Joline kann Rücken, sondern auch die 12-jährige Lotta Sojak. Sie siegte über 200 m Rücken, wurde ganz knapp geschlagen zweite über 100 m Rücken und komplettierte den Medaillensatz mit Bronze über 400 m Freistil. Ihre gleichaltrigen Freundinnen Celina Karapatsios und Lia Bachert freuten sich über neue Bestzeiten auf den 100 m Freistil bzw. 100 m Schmetterling. Im Jahrgang 2006 traf unser Möllner Triathlon Talent Paul Grindel erstmals auf die Schwimmkonkurrenz des Landes und schwamm gute Ergebnisse ein.

 

Gegenüber den Kreismeisterschaften verbesserte er sich über 200 m Lagen sowie 100 m, 200 m und 400 m Freistil deutlich. Sein Freund Noah Rühe hatte es im stark besetzten 2005er Jahrgang da bedeutend schwerer. Trotz ausnahmslos geschwommenen Bestzeiten verpasste er in diesem Jahr einen Podestplatz. Dieses gelang dafür der gleichaltrigen Lene Rebecca Sojak. Sie freute sich über Bronzemedaillen auf den Strecken 100 m Brust und 200 m Lagen. Über 200 m Brust verpasste sie eine Medaille als vierte denkbar knapp. Die älteste Möllner Teilnehmerin Isabelle Skambath testete erfolgreich ihre Form für die SHSV-Masters Meisterschaften, welche am nächsten Samstag in Mölln stattfinden. Sie erreichte bei sieben Starts fünf Bestzeiten und unterbot die von ihr selbst gehaltenen Vereinsrekorde über 50 m, 100 m und 200 m Brust.

Aufgrund ihrer Ergebnisse hoffen Zoe Reinhold und Joline Scheiba, dass sie für den 10-Länder Vergleich und Lotta Sojak für den Nordvergleich nominiert werden und dort am letzten Novemberwochenende für den SHSV starten.

 

 

 

Veröffentlicht am: 20.11.2019


Erfolgreicher Selbstverteidigungs-Workshop

Obwohl am ersten Novemberwochenende in Mölln immer der Herbstmarkt stattfindet, trafen sich neun Teilnehmer-Innen, um sich mit dem Thema Selbstverteidigung auseinanderzusetzen. In diesem Workshop wollten wir einen Ausschnitt der Möglichkeiten der modernen Selbstverteidigung zeigen. Wichtig hierbei ist vorausschauendes Denken und bei Bedarf eine schnelle und konsequente Verteidigung.

 

Unter der Leitung von Simone, Kursleiterin für Frauen-Selbstverteidigung SHJJV/DOSB, 2. Dan Ju-Jutsu, mit Unterstützung von Oliver, 1. Dan. Ju-Jutsu und Trainer, wurden die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Angriffsziele und Techniken besprochen. Hierbei diente uns Christiano Ronaldo als „Opfer“. Gegenwehr lohnt sich immer: Laut einer Studie beenden 85 % aller Täter den Tatversuch, wenn massive Gegenwehr erfolgt. Ohne Gegenwehr waren es nur 25 %! Thematisiert wurde auch der Notwehraspekt.

Zu Beginn machte uns Britta Godai mit einigen Qi Gong Griffel-Übungen beweglich.  Zur weiteren Erwärmung kamen Medizinbälle zum Einsatz. Nun wurden Wahrnehmung und Distanzverhalten geschult, Sicherer Stand und Atemitechniken, wie Doppelstopp, Handballenstoß, Einsatz der Ellenbogen, Pressluftschlag und Knie Stoß folgten. Diese Grundtechniken wurden in verschiedenen Situationen und mit wechselnden Partnern geübt. Auch Würge-Angriffe und deren Abwehr waren ein Thema.

Wichtig war uns, einige effektive Techniken zu vermitteln, die flexibel und wirksam eingesetzt werden können. Nach dem Motto: „Nicht aufgeben, wehre Dich, egal wie!“ Dieses wurde von allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen hoch motiviert sehr gut umgesetzt. 

 

An Schlagpolstern und an Boxsäcken dann Ellenbogentechniken mit Maximalkraft trainiert. Abschließend gab es einige Informationen und Übungen zum Thema Messer und Stichwaffen. Fazit: Schwieriges Thema! Ein Überblick zum Einsatz von Alltagsgegenständen zur Kraftverstärkung folgte. Die Zeit verging schnell.

 

Ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen und an Britta und Oliver: Für die gute Stimmung und das große Durchhaltevermögen. Muskelkater und einige blaue Flecken waren inklusive.

 

                       


Schon mal vormerken: Am Samstag, 07. März 2020 findet zum Weltfrauentag ein Workshop von Frauen nur für FRAUEN statt. Motto: Prävention und Sicherheit. Es gibt einfache, effektive Techniken zum Thema „Enge Räume, Nervendrucktechniken und Fingerhebel“. Zur Auflockerung gibt es zwischendurch Qi Gong Übungen. Eine Polizistin wird einen Vortrag halten und anschließend Fragen beantworten.
Anmeldungen bereits jetzt möglich bei Simone Töpfer 
telefonisch unter 0 45 42 – 83 63 43 oder per Email an:

toepfer.simone@gmx.de 

 

Veröffentlicht am: 20.11.2019


2. Vereinscup Sportakrobatik - 2019

Am 26.10.2019 wurde der 2. Vereinscup in der Akrobatiksparte des Möllner Sportvereins in der Stadtwerke Arena ausgetragen.

Wettkampfbeginn war um 13:00 Uhr. Gestartet sind die vier- bis sechsjährigen und sechs-bis achtjährigen Sportlerinnen mit einer gymnastischen Turnabfolge, dem Robbencup. Gefolgt von den beeindruckenden turnerischen Darbietungen der Sportlerinnen der Nachwuchsklassen, die altersmäßig gestaffelt sind, zeigten dann die Turnerinnen am Podest ihr Können.

Zwischendurch konnten sich alle Zuschauer am leckeren Kuchenbuffet stärken.

 

Mit der Siegerehrung wurde jede sportliche Leistung aller Kinder mit einer Urkunde und Medaille geehrt.

 

 

Veröffentlicht am: 08.11.2019


Starkes Trio für die Übungsleiterausbildung in der Schule

Bereits in der Vergangenheit hatten Schüler und Schülerinnen des Marion-Dönhoff-Gymnasiums, die das Sportprofil gewählt haben, die Möglichkeit beim Kreissportverband Herzogtum Lauenburg eine DOSB-Übungsleiter-Lizenz zu erwerben. Damit dieses tolle Projekt gefestigt werden konnte, haben wir als MSV uns mit Vertretern des Kreissportverbandes Herzogtum Lauenburg und des Marion-Dönhoff-Gymnasiums zur Unterzeichnung eines Kooperationsvertrages getroffen. 

 

Jeder der Kooperationspartner übernimmt hierbei einen wichtigen Teil der Ausbildung. Die Schule vermittelt die sportpraktischen Inhalte, da diese bereits Teil des Lehrplans sind, gestaltet sich dies geradlinig. Inhalte hierbei sind zum Beispiel Ausdauer, Kraft und Sportbiologie. 

 

Wir als MSV bieten den Schülern und Schülerinnen die Möglichkeit, mit Unterstützung und Anleitung langjähriger Übungsleiter, erste Praxiserfahrungen zu sammeln und das vorhandene Wissen dabei praktisch umzusetzen und zu reflektieren. 

Der Kreissportverband übernimmt die sportrelevanten Themen zum organisierten Sport und bietet Plattform zur abschließenden Prüfung. 

Die Schule ebnet mit dieser Kooperation den jungen Leuten den Weg, in den Vereinen tätig zu werden. Wir als MSV suchen lizenzierte Übungsleiter auf eine wertschätzende Art und Weise und der Kreissportverband freut sich auch auf diesem Wege seine Mitgliedsvereine unterstützen zu können und weitere Übungsleiter auszubilden.

 

 

Veröffentlicht am: 08.11.2019


Reichlich Edelmetall für Möllner Schwimmnachwuchs

Am 19. und 20. Oktober 2019 fuhr Trainerin Britta Henke mit fünf Kindern der Jahrgang 2006 und jünger zu den Internationalen Bestenwettkämpfen in das Bremer Unibad. Hier wurden auf der 25 m Kurzbahn vor den anstehenden Meisterschaften Bestzeiten gesucht. Das gelang den Möllnern hervorragend. Bei 32 Starts unterboten sie ihre Bestmarken gleich 22-mal und holten damit 20-mal Edelmetall, darunter 10-mal Gold. Nur am Samstag schwammen die Brüder Johann und Jakob Elias, um weitere Pflichtzeiten für die Landesmeisterschaft zu unterbieten. Dabei macht Jakob einen ganz starken Leistungssprung auf der 200 m Brustdistanz. Als schnellster seines Jahrgangs verbesserte er sich deutlich. Des Weiteren schwamm er auf der Schmetterlingsdistanz eine neue Bestzeit und verdiente sich die Bronzemedaille. Über 200 m Freistil wurde er trotz Bestzeit knapp geschlagen vierter seines Jahrgangs. Sein älterer Bruder Johann erreichte zwar zwei Bestzeiten, verpasste aber die Qualifikationszeiten für die LM im November knapp.

 

Im Jahrgang 2010 startete mit Paul Schindler der dritte Möllner. Er war erstmalig in einer so großen Schwimmhalle und entsprechend nervös. Daher wurde er gleich bei seiner ersten Strecke wegen Frühstarts disqualifiziert. Seine anderen sieben Starts am Wochenende schwamm er dafür umso besser. Jedes Mal Bestzeit. Sieger über 100 m Schmetterling und jeweils Dritter über 50 m Rücken und 50 m Schmetterling.

 

Noch besser machten es die beiden Mädchen im Jahrgang 2011, Marla Krüger und Lilly Wilhelmsen. Marla zeigte gleich bei den 100 m Rücken, dass sie bei den letzten Technikeinheiten in dieser Lage gut aufgepasst hatte, siegte sie dort doch tatsächlich vor Vereinskameradin Lilly Wilhelmsen. Dazu kamen zweite Plätze über 50 m Brust und Schmetterling sowie 100 m Lagen. Außerdem wurde sie Dritte über 100 m und 200 m Freistil. Noch erfolgreicher war Teamkollegin Lilly Wilhelmsen. Dem zweiten Platz über 100 m Rücken folgten gleich sieben erste Plätze auf den Strecken 50, 100, 200 m Freistil, 50 und 100 m Brust sowie 100 m Lagen. Bei jeder Siegerehrung auf dem Treppchen wurde es am Hals schon ganz schön schwer.

 

 

 

Veröffentlicht am: 29.10.2019