Sie sind hier: Über uns » Chronik

Chronik

1845 Unter dem Möllner Lehrer Könike findet erstmals in Mölln ein Turnbetrieb statt. Er gründet die Möllner Turnerschaft. Nach seinem Tod verliert die Möllner Turnerschaft eine große Zahl ihrer Mitglieder.   
01.07.1862 H. Hecking beginnt im "Schützenhof" zusammen mit einigen Gesinnungsgenossen und Anhängern der alten Turnerschaft mit dem Entwurf einer Satzung zur Gründung eines organisierten Sporbetriebes in Mölln.  
27.11.1862

Der Möllner-Männer-Turnverein wird gegründet. Zum Vorsitzenden wird der Möllner Arzt  Dr. Kleinmann gewählt. Der Verein zählt bei Gründung 30 Mitglieder. 

 
1884 Aufgrund interner Unstimmigkeiten treten einige Mitglieder aus dem Möllner-Männer-Turnverein aus und gründen einen zweiten Sportverein in Mölln, die Möllner Turnerschaft von 1884. Aus diesem Verein geht später der Möllner Ruderclub hervor.  
1912 Da der Möllner-Männer-Turnverein seinen Schwerpunkt weiterhin hauptsächlich im Turnen sieht und der neuen Sportart Fußball eher ablehnend gegenübersteht, gründet sich der Möllner Sportverein von 1912. Neben Fußball werden Faustball und Leichtathletik betrieben.   
26.05.1922 Der Arbeiter-Turn und Sportverein (ATSV) wird gegründet.  
1933 Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten wird der ATSV von der Reichsregierung verboten und aufgelöst. Das Vereinseigentum wird beschlagnahmt, die Vereinsfahne vernichtet.  
22.10.1933 Der Möllner-Männer-Turnverein von 1862 und der Möllner Sportverein von 1912 fusionieren zum Möllner Turn- und Sportverein von 1862 (TSV).  
1939 - 1945 Zweiter Weltkrieg. Der Sportbetrieb kommt mit zunehmender Dauer des Krieges zum Erliegen.   
1945 Mölln wird von britischen Truppen besetzt. Versammlungen und Sportbetrieb werden verboten, die Sportplätze und Turnhallen beschlagnahmt.  
28.10.1945 Der TSV erhält von den britischen Besatzungstruopen die Genehmigung zur vorläufigen Wiederaufnahme des Sportbetriebes. Bei der Wiedergründungsfeier in Dahlheims Gasthof wird der bisherige Vorsitzende Wilhelm Steinfatt einstimmig wiedergewählt.  
01.03.1946 Die Militärregierung der Alliierten erteilt die endgültige Genehmigung zur Wiederaufnahme des Sportbetriebes in Mölln, Sporthalle und Sportplätze werden wieder freigegeben und Unterstützung bei der Beschaffung von Sportgerät und -bekleidung zugesagt.  
23. 06.1949 Wiedergründung des 1933 verbotenen ATSV Mölln durch Heinrich Paulun (Vorsitzender), Hans Michel und Paul Siemers.  
1949 bis 1964

Im TSV und im ATSV Mölln gründen sich mehrere gleichartige Sparten. Teilweise wird der Sport dadurch belebt, andererseits entsteht ein gewisser Konkurrenzkampf, der dann dem Sport insgesamt nicht mehr förderlich ist.

Der Tisch-Tennis-Club Mölln (TTC), die Möllner Turnerschaft (heute Ruderclub) und der Tennis-Klub bieten außerdem spezielle Sportarten an.

Im Laufe der Jahre entsteht ein breites Vereinsangebot in der stetig wachsenden Kleinstadt Mölln.

 
1959

Auf dem Schulberg wird die Schäferkamphalle, eine der damals modernsten Großsporthallen in Norddeutschland, eingeweiht. 

 
17.08.1962

Einrichtung eines Arbeitskreises zur Schaffung eines Groß-Sportvereins in Mölln. Die Stadt Mölln bevorzugt eine Fusion aller bestehenden Möllner Sportvereine. Dies findet jedoch nicht die Zustimmung aller Möllner Vereine.

 
28.05.1964

Auf den Hauptversammlungen des TSV und des ATSV im Hotel Stadt Hamburg wird die Fusion beider Vereine beschlossen. Die Möllner Sportvereinigung von 1862 wird gegründet.

Zum 1. Vorsiztenden wird auf der Gründungsversammlung der Lehrer Werner Köll gewählt. Der neue Verein zählt 1.200 Mitglieder. 

 
1974

Einweihung des vereinseigenen Jugend- und Sportheimes auf dem Waldsportplatz 

 
1999

Das Sportheim wird um einen eigenen Sportraum erweitert. 

 
2008

Der Deutsche Fußballbund und die Stadt Mölln errichten auf dem Waldsportplatz ein Mini-Spielfeld. 

 
2009 - 2011

Das Sportheim auf dem Waldsportplatz wird grundlegend saniert und umgestaltet. 

 
2012

Die Möllner Sportvereinigung feiert ihr 150-jähriges Jubiläum.